Mein neues Gedicht über Liebe und Kirche mit dem einfachen Titel „Mein Lieber“ stellt eine einfache Frage: Man muss doch kein Christ sein, um einen Menschen zu lieben, oder? Schon kniffliger: Muss man jemanden lieben, wenn man Christ ist? Auch klar eigentlich, oder?

Aber ist es so einfach? Nach einem hitzigen Streitgespräch mit einem guten Freund dieses Frühjahr habe ich ein kleines, knackiges Dialoggedicht über Liebe und Kirche geschrieben, das heute auf DasGedichtBlog.de erschienen ist.

Es steht dort als Folge 11 in der Reihe „Religion und Lyrik“, der begleitenden Netz-Anthologie zu DAS GEDICHT 25, zusammengestellt und ediert von Anton G. Leitner und José F. A. Oliver.

 

Mehr Gedichte:

Gedichte über Freundschaft, Gedichte über FreiheitMeet Your Party

Gedichte über Freundschaft und Freiheitin einer Welt, in der wir allzu oft allein sein und immer schon einbezogen in Machtkämpfe, die wir kaum erkennen. Die 49 Gedichte erscheinen auf Deutsch und auf Englisch. Viele beziehen sich auf Menschen und Orte in Kanada, den USA und England. Am Schluss des Buches stehen sieben düstere Gedichte über Untergänge, das Scheitern, den Schiffbruch, inspiriert von Werken Anselm Kiefers.

Tom Nolan hat alles übersetzt, Timothy J. Senior hat das Buch illustriert. Die Gedichte sind von mir, stehen aber in der Schuld von Freunden und Fremden an vielen Orten.

Christophe Fricker
Meet Your Party
Gedichte / Poems
Übersetzung: Tom Nolan
Illustration: Timothy J. Senior

Dresden: Edition Azur
120 Seiten, 17,90 EUR

ISBN: 978-3-942375-17-7